Nachlese Rote Laterne 30.05.2014

Aufruf Rote Laterne 30.05.2014 zum Ausdrucken

Der Protest geht weiter, wir lassen uns nicht einschüchtern!

Die Bürger entlang der Südbahn, vertreten durch die BI ProSchiene Hagenow-Neustrelitz, die Städte und Gemeinden, die Landkreise Ludwigslust Parchim und Mecklenburgische Seenplatte sowie der Regionale Planungsverband Nordwestmecklenburg haben sich ganz klar für den Erhalt und Ausbau der Südbahn zwischen Hagenow und Neustrelitz positioniert. Die Landesregierung demonstriert augenscheinlich, was sie unter Demokratie versteht: “Demokratie ist die Diktatur der gewählten Mehrheit”. Die Landesregierung ist weder bereit die Stilllegungspläne zu überdenken noch Alternativangebote zum Erhalt des durchgängigen Betriebes (Vorschlag von Pro Bahn) konsensbereit zu überprüfen.

Deshalb gilt weiterhin das Motto:

Jeden letzten Freitag im Monat  halten wir Mahnwache an  allen Bahnhöfen und Haltestellen entlang der   Südbahn. Wir fordern die Landesregierung auf, die Abbestellung des Schienenverkehrs zwischen Parchim und Malchow zurückzunehmen. Wir erinnern  die Landesregierung jeden Monat daran, dass sie gegen den Willen der Bevölkerungsmehrheit und der Kommunalpolitiker in der betroffenen Region agiert.

 

 

 

 

 

Newsletter Powered By : XYZScripts.com